Archiv

6.2.2021  Stadtpostille Bad Schwalbach 

70 Jahre Kulturvereinigung  -  Ein vielseitiges Programm ist geplant

Das Coronavirus hat seit März 2020 auch die Bad Schwalbacher Kulturvereinigung unfreiwillig in den Tiefschlaf versetzt. Keine Veranstaltungen, keine Kulturreisen, keine Filmabende, keine Arbeitskreise. „Im neuen Jahr wollen wir trotz weiterer Pandemie-Einschränkungen ein Programm für die Kreisstadt erarbeiten und dieses gemeinsam mit den kulturtragenden Vereinen der Stadt anbieten“, verrät der Vereinsvorsitzende Dieter Klein.

 

Die Kulturvereinigung begeht in diesem jahr ihr 70-jähriges Jubiläum. Somit ist jetzt schon ein besonders abwechslungsreiches Programm angedacht, das umgesetzt werden soll, sofern das Virus es zulässt. Das Kultur-Repertoire sieht unter anderem eine Informationsreihe mit der Kulturvereinigung Heidenrod über die klimarelevanten Themen der Zeit wie „Unser Wald“, „Unser Wasser“ vor. Außerdem soll die Diskussionsreihe „Das Bad Schwalbacher Gespräch“ mit Bürger-Themen wie „Bad Schwalbach - Einkaufsstadt ohne Zukunft?“ und „Bad Schwalbach - Stadt ohne Geld?“ wiederbelebt werden.

 

Es werden auch weitere Kunst- und Kulturreisen angeboten. So führen die nächsten Reisen zur Residenz in Würzburg am

11. Juni sowie am 11. September zum Park Wilhelmshöhe mit einem Besuch des Gebrüder Grimm Museums in Kassel. Bei den Filmabenden in der Stadtbücherei warten zahlreiche weltbekannte Filme auf ihre Vorführung. Die Stadtbücherei bietet einen digitalen Medien-Verleih über den Onleihe-Verbund Hessen „hessen.onleihe.de" an. Und die Lehrer der Jugendmusikschule setzen zurzeit noch auf Fernunterricht.

 

„Ein vielfältiges Kulturangebot für die BürgerInnen Bad Schwalbachs anzubieten, ist seit 70 Jahren unser vorderstes Anliegen und dabei wird es bleiben“, so Dieter Klein. 

Dezember 2020

Petra Fahrnländer auf der Bühne und privat

Petra Fahrnländer war bis zu ihrem Umzug nach Österreich engagiertes Mitglied der Kulturvereinigung. Wir erinnern uns noch gerne an die Lesungen der ehemaligen Wiesbadener Staatsschauspielerin, die zu den Höhepunkten unserer künstlerischen Angebote im Alleesaal gehörten. Auch mit tatkräftigem Zupacken und handwerklichem Geschick hat sie sich bei der räumlichen Gestaltung für die Filmabende in der Stadtbücherei eingebracht. 

Und jetzt in der Corona–Zeit hat sie ein autobiografisches Buch mit dem Titel „Petra Fahrnländer auf der Bühne und privat“ geschrieben. Mit diesem Buch taucht der Leser in die Kindheit und Jugend der Schauspielerin ein. Es ist ein Bericht über ihr Leben, ihre Ängste, ihre Sehnsüchte in Bildern und Gedichten, die ihr berufliches und privates Leben reflektieren, mit vielen Einblicken in die Theaterwelt hinter und auf der Bühne. 

Das Buch ist im Girgis-Verlag erschienen und in der Buchhandlung am Rathaus erhältlich. Preis: 16,90 € 

media_90603124.jpeg

05.10.2020  Wiesbadener Kurier

Kulturvereinigung Bad Schwalbach mit neuem Vorstand

BAD SCHWALBACH - (red). Die Kulturvereinigung Bad Schwalbach hat in ihrer Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Vorsitzender bleibt Dieter Klein, zu stellvertretenden Vorsitzenden wurden der frühere Bürgermeister Martin Hußmann und Ernst Dietzel gewählt. Die Finanzen des Vereins verwaltet weiterhin Rodica Fackelmann, Irene Rumpf bleibt Schriftführerin. Als Beisitzer bestätigt wurden Trudi Westerwelle, Ursula Boy-Malsch und Hilde Klein-Reifenberger sowie Hardi Gerbig. Neu im Vorstand sind Wolfgang Etz und Klaus Rumpf. In der ersten Sitzung des neuen Vorstands im Oktober soll über das Programm für 2021 und über die Aufgabenverteilung gesprochen werden.